Logo_small_Gesellschaft der Freunde Kloster Michaelstein
KONZERTE ERMÖGLICHEN KURSE UNTERSTÜTZEN KULTUR FÖRDERN
Logo_small_Gesellschaft der Freunde Kloster Michaelstein
Logo_small_Gesellschaft der Freunde Kloster Michaelstein
Logo_small_Gesellschaft der Freunde Kloster Michaelstein
Werden Sie Mitglied und helfen Sie uns, damit Michaelstein sein besonderes Flair als lebendige Begegnungsstätte weiter ausbauen kann. Herzlichen Dank!
Michaelstein
e.V.
Gesellschaft der Freunde
15. März 2018 Verleihung des Eitelfriedrich-Thom Preises 17. Februar 2017Vorstandssitzung der Gesellschaft um 11 Uhr im Verwaltungsgebäude des Kloster Michaelstein 25. November 2017Verstandssitzung der Gesellschaft um 11 Uhr im Veraltungsgebäude des Kloster Michaelstein Termine Auf den Spuren Friedrich II. in Rheinsberg und Potsdam - Ein Rückblick auf die Kulturreise 2013  Verleihung des Eitelfriedrich-Thom-Preises  Toleranz und Reformation - Kulturreise 2017 Die Wäldner-Orgel im Kloster Michaelstein soll wieder klingen Aktuelles Portal Kloster Michaelstein Kloster Michaelstein, Musikakademie und Museum Kartenverkauf Veranstaltungskalender Kloster Michaelstein, Musikakademie und Museum
Aus dem Kloster Michaelstein
Logo_Gesellschaft der Freunde Kloster Michaelstein
Zum sechsten Mal gelingt unserem Förderkreis der ‚Sprung’ über die Klostermauern von Michaelstein. Aus der Zeit der Zisterzienser im Mittelalter wandern wir von der Reformation 1517 in Wittenberg und über die Zeit der Aufklärung im Fürstentum Dessau-Anhalt nun in die Gegenwart der zahlreichen Jubiläen 2017: nicht zu vergessen sind die 50 Jahre Sitz unserer Musikinstitution im Kloster Michaelstein, verbunden mit unserem vor 25 Jahren erfolgreich ins Leben gerufenen Förderverein „GFM“. 500 Jahre Reformation seit Martin Luthers 95 Thesen an der Schlosskirche Wittenberg, 250. Todestag von Georg Philipp Telemann und 200. Todestag des Fürsten Leopold III, dem und seinem Architekten Friedrich Wilhelm von Erdmannsdorff  unsere  Nachwelt bis heute das Gartenreich „Wörlitzer Park“, im damaligen Fürstentum Anhalt-Dessau, und heute als UNESCO-Weltkulturerbe, zu verdanken hat. Die Bilanz unserer Kulturreisen in den letzten 10 Jahren kann sich sehen lassen: 2007 Dresden mit Semperoper, Frauenkirche und Barockschloss Pillnitz; 2009 Hamburg mit Schauspiel „Jedermann“ in der Speicherstadt und Arp-Schnittger-Orgel in „St. Jakobi“; 2011 Naumburg/Saale mit Landesausstellung „Der Naumburger Meister“ und Kurpark Bad Lauchstädt mit Mozarts „Die Entführung aus dem Serail“ im Goethe-Theater; 2013 Schloss Rheinsberg mit Musikakademie und Park „Sanssouci“/Neues Palais Potsdam; 2015 Besuch der „Brahms-Woche“ in Winsen/Luhe und Exkursion Lüneburg/Jesteburg. Vom 18.-20. August 2017 steuern wir nun neue exzellente Zielpunkte in Wörlitz und in Wittenberg an: das Hotel „Landhaus Wörlitzer Hof“ ist unsere ‚Residenz’ direkt am Eingang in den Wörlitzer Park. Die Führung durch das Schloss, 1773 Gründungsbau des Klassizismus in Deutschland und Sommerresidenz des Franz von Anhalt-Dessau, bringt uns die wunderschöne Innenausstattung vor Augen und lässt uns etwas ahnen von der Geisteshaltung, den Interessen und Reisen des Fürsten: Weltoffenheit und Weitsicht. Das Untergeschoss mit Rotunde (antike Skulpturen), die fürstlichen Gemächer und Ganymed als Deckenbild im Schlafzimmer beeindrucken uns. Der Tunnel ins Küchenhaus lädt zu Café und Kuchen im Gartenlokal ein, als Stärkung nach unseren Anreisen aus Hamburg, Celle, Hannover, Braunschweig, Harz. Die Highlights des Parks Synagoge, Graues Haus, das Gotische Haus, die Villa Hamilton und die St. Petrikirche erobert jeder für sich und ein geselliges Abendessen unter den Kolonnaden unseres Hotels „Landhaus“ ermöglicht uns 15 Teilnehmern einen geselligen Gedankenaustausch. Der 2.Tag unserer Reise führt uns in perfekten Fahrgemeinschaften in das ‚Mekka’ der Reformations-Feierlichkeiten in die Lutherstadt Wittenberg: das faszinierende ASISI -Panorama, das Lutherhaus, die prächtig restaurierten Häuser entlang der Collegienstrasse mit dem Zentralpunkt Markt und Renaissance-Rathaus und schließlich Schloss und Schlosskirche, als Ausgangspunkt einer umfassenden Führung. Uns wird bewusst, welch große Bedeutung die Wittenberger Universität „Leucorea“ (1502) für das Gelingen der Reformation (1517) und damit des Lebenswerkes von Martin Luther für die Welt hatte. Ein Gamben-Konzert mit Renaissance- und Barockmusik in der Schlosskirche bringt unsere mit reichlich neuem Wissen aufgeladene Gruppe zu Besinnung und Ruhe.                                                                    Am Abend zurück in der sommerlichen Idylle des Wörlitzer Parks gelingt uns ein fast zum Scheitern verurteiltes ‚maritimes’ Unternehmen - letztlich mit Charme und Glück: Dreiklang aus Gondelfahrt über die Kanäle des englischen Parks,  mediteran delikatem Abendessen mit sizilianischem Wein auf den Gondeln und eingefügtem Seekonzert an einem idyllischen Haltepunkt des Parks. Das komplett ausgebuchte Gondel-Vergnügen wird mit genialer Logistik um die Gondel „Jean-Jacques Rousseau“ aufgestockt, und mit heiterem Gondoliere am Ruder steuern wir in das abendliche Gartenreich Wörlitz: „Kahn der fröhlichen Leute“: 12 Freunde Michaelstein gedenken der Worte des Gesellschafts-Kritikers Rousseau: „Der Mensch ist gut – aber durch Kultur verdorben!“ Dennoch: er predigte die Rückkehr zur Natur und zu natürlicher Lebensweise und Erziehung! Hier im Wörlitzer Park existiert auch die Rousseau-Insel nicht ganz zu Unrecht, und auch unser Kloster Michaelstein gilt bis heute als „geliebter Aufenthalt, beglückter Stille“. . . (zitiert nach TELEMANN’s Kantate) – also sitzen wir heute im richtigen Boot! Über den Wörlitzer See erblicken wir den Venustempel, in der Ostachse „Stein&Theater“ und nach vorn „Nymphäum“. Hinter den ersten Kanalbrücken, vorbei an der „goldenen Graburne“, legen die ~ 15 Gondeln am Ufer zum Kl. Walloch an und erleben im Schein der Abendsonne ein exzellentes Kammermusik-Konzert des „Trio Zeitklang Berlin“. Unter der musikalischen Thematik „Tango & more“ spielen uns Querflöte, Bratsche und Konzertakkordeon mit stilvoller Konference erquickliche Abendmusik von F. Léhar über D. Schostakowitsch bis A. Piazzolla vom wirklichen Allerfeinsten. Man sollte dieses Trio einmal in das Konzert-Programm Michaelstein verpflichten! ! ! Mit einer Piazzolla -Zugabe genießen wir bei untergehender Abendsonne in der Gondel den Wein und das Essen und wissen schon jetzt: dieser Abend ist der Höhepunkt unserer Bildungs- und Kulturreise - ein weiterer Superlativ in den 10 Jahren Kultur-Reisen GFM! Was wäre die Stadt der Universität „Leucorea“ und des Thesenanschlags 1517 ohne den Besuch eines Festgottesdienstes am Sonntag-Morgen in der Stadtkirche zu Wittenberg? Hier predigte Martin Luther von „der Freiheit des Christenmenschen“. Und hier predigt an diesem Sonntag die Reformationsbotschafterin Margot Käßmann in einer dieser vier Wittenberger Kanzelreden 2017: SOLA  FIDE = Allein durch den Glauben. Wir werden Teilhaber an einem straffen, evangelisch-lutherischen Gottesdienst in der voll besetzten Marktkirche: „Sola fide“, so lautet der Ruf gegen ein rastloses Sich-selbst-rechtfertigen-müssen. Als Teil dieser Festgemeinde spüren wir vom Freiheitsgeist der Reformation – von 1517 bis in  u n s e r e  Gegenwart 2017 – und darüber hinaus in unsere Zukunft. Bei einem genüsslichen Café und Eisbecher auf der Collegienstrasse Wittenberg ziehen wir zum Abschluss eine Bilanz unserer Reise: sehr viel mehr Mitgliedern unserer GFM gönnten wir eine solch gehaltvolle Kulturreise. Wenn wir diesen Wunsch für die nächsten zehn Jahre aussprechen, denken wir im Jahr 2019 an einen sommerlichen Ausflug in die thüringische Residenz-Stadt Weimar. Dazu bedarf es weiterer Aktivität und Mitglieder-Werbung und auch eines Interesses der uns verbundenen Musikakademie Michaelstein! Übereinstimmend plädieren wir „reformations-beseelten“ Wittenberg-Reisenden dafür, die Mitglieder-Versammlungen unserer Gesellschaft wieder alljährlich durchzuführen! Dr.  Eckhard  Schlemminger Hamburg,  23. August  2017
Wörlitz/Wittenberg Kulturreise 2017 Toleranz und Reformation  -   Gartenreich Wörlitz und Lutherstadt Wittenberg 10 Jahre Kulturreisen der Gesellschaft Freunde Michaelstein (GFM)
Seit 2007 veranstaltet die Gesellschaft regelmäßig Vereinsfahrten. Lesen Sie hier von unseren Erlebnissen und sehen Sie sich unsere Erinnerungsschnappschüsse an. Viel Vergnügen.
Gesellschaft der Freunde „Michaelstein“ e.V.
KONZERTE ERMÖGLICHEN • KURSE UNTERSTÜTZEN • KULTUR FÖRDERN
Vereinsfahrten
KONZERTE ERMÖGLICHEN KURSE UNTERSTÜTZEN KULTUR FÖRDERN
Werden Sie Mitglied und helfen Sie uns, damit Michaelstein sein besonderes Flair als lebendige Begegnungsstätte weiter ausbauen kann. Herzlichen Dank!
Michaelstein
e.V.
Gesellschaft der Freunde
28.06.2017 Verleihung des Eitelfriedrich-Thom-Preises um 17.00 Uhr in der Musikscheune 06.08.2017 Klosterfest, die Gesellschaft wird mit einem Informationsstand vertreten sein. 18.08.2017 Die Wäldner Orgel im Kloster Michaelstein soll wieder klingen   18. bis 20.08.2017 Kulturreise nach Wittenberg, Wörlitz und Dessau. 28.08.2017 Auf den Spuren Friedrich II. in Rheinsberg und Potsdam - Ein Rückblick auf die Kulturreise 2013   30.09.2017 Vorstandssitzung, um 11 Uhr 25.11.2017 Vorstandssitzung, um 11 Uhr
Aktuelles
Aus dem Kloster Michaelstein
Kloster Michaelstein_Logo_Gesellschaft der Freunde Michaelstein
Zum sechsten Mal gelingt unserem Förderkreis der ‚Sprung’ über die Klostermauern von Michaelstein. Aus der Zeit der Zisterzienser im Mittelalter wandern wir von der Reformation 1517 in Wittenberg und über die Zeit der Aufklärung im Fürstentum Dessau-Anhalt nun in die Gegenwart der zahlreichen Jubiläen 2017: nicht zu vergessen sind die 50 Jahre Sitz unserer Musikinstitution im Kloster Michaelstein, verbunden mit unserem vor 25 Jahren erfolgreich ins Leben gerufenen Förderverein „GFM“. 500 Jahre Reformation seit Martin Luthers 95 Thesen an der Schlosskirche Wittenberg, 250. Todestag von Georg Philipp Telemann und 200. Todestag des Fürsten Leopold III, dem und seinem Architekten Friedrich Wilhelm von Erdmannsdorff  unsere  Nachwelt bis heute das Gartenreich „Wörlitzer Park“, im damaligen Fürstentum Anhalt-Dessau, und heute als UNESCO-Weltkulturerbe, zu verdanken hat. Die Bilanz unserer Kulturreisen in den letzten 10 Jahren kann sich sehen lassen: 2007 Dresden mit Semperoper, Frauenkirche und Barockschloss Pillnitz; 2009 Hamburg mit Schauspiel „Jedermann“ in der Speicherstadt und Arp-Schnittger-Orgel in „St. Jakobi“; 2011 Naumburg/Saale mit Landesausstellung „Der Naumburger Meister“ und Kurpark Bad Lauchstädt mit Mozarts „Die Entführung aus dem Serail“ im Goethe-Theater; 2013 Schloss Rheinsberg mit Musikakademie und Park „Sanssouci“/Neues Palais Potsdam; 2015 Besuch der „Brahms- Woche“ in Winsen/Luhe und Exkursion Lüneburg/Jesteburg. Vom 18.-20. August 2017 steuern wir nun neue exzellente Zielpunkte in Wörlitz und in Wittenberg an: das Hotel „Landhaus Wörlitzer Hof“ ist unsere ‚Residenz’ direkt am Eingang in den Wörlitzer Park. Die Führung durch das Schloss, 1773 Gründungsbau des Klassizismus in Deutschland und Sommerresidenz des Franz von Anhalt-Dessau, bringt uns die wunderschöne Innenausstattung vor Augen und lässt uns etwas ahnen von der Geisteshaltung, den Interessen und Reisen des Fürsten: Weltoffenheit und Weitsicht. Das Untergeschoss mit Rotunde (antike Skulpturen), die fürstlichen Gemächer und Ganymed als Deckenbild im Schlafzimmer beeindrucken uns. Der Tunnel ins Küchenhaus lädt zu Café und Kuchen im Gartenlokal ein, als Stärkung nach unseren Anreisen aus Hamburg, Celle, Hannover, Braunschweig, Harz. Die Highlights des Parks Synagoge, Graues Haus, das Gotische Haus, die Villa Hamilton und die St. Petrikirche erobert jeder für sich und ein geselliges Abendessen unter den Kolonnaden unseres Hotels „Landhaus“ ermöglicht uns 15 Teilnehmern einen geselligen Gedankenaustausch. Der 2.Tag unserer Reise führt uns in perfekten Fahrgemeinschaften in das ‚Mekka’ der Reformations- Feierlichkeiten in die Lutherstadt Wittenberg: das faszinierende ASISI -Panorama, das Lutherhaus, die prächtig restaurierten Häuser entlang der Collegienstrasse mit dem Zentralpunkt Markt und Renaissance-Rathaus und schließlich Schloss und Schlosskirche, als Ausgangspunkt einer umfassenden Führung. Uns wird bewusst, welch große Bedeutung die Wittenberger Universität „Leucorea“ (1502) für das Gelingen der Reformation (1517) und damit des Lebenswerkes von Martin Luther für die Welt hatte. Ein Gamben-Konzert mit Renaissance- und Barockmusik in der Schlosskirche bringt unsere mit reichlich neuem Wissen aufgeladene Gruppe zu Besinnung und Ruhe.                                                                    Am Abend zurück in der sommerlichen Idylle des Wörlitzer Parks gelingt uns ein fast zum Scheitern verurteiltes ‚maritimes’ Unternehmen - letztlich mit Charme und Glück: Dreiklang aus Gondelfahrt über die Kanäle des englischen Parks,  mediteran delikatem Abendessen mit sizilianischem Wein auf den Gondeln und eingefügtem Seekonzert an einem idyllischen Haltepunkt des Parks. Das komplett ausgebuchte Gondel-Vergnügen wird mit genialer Logistik um die Gondel „Jean-Jacques Rousseau“ aufgestockt, und mit heiterem Gondoliere am Ruder steuern wir in das abendliche Gartenreich Wörlitz: „Kahn der fröhlichen Leute“: 12 Freunde Michaelstein gedenken der Worte des Gesellschafts-Kritikers Rousseau: „Der Mensch ist gut – aber durch Kultur verdorben!“ Dennoch: er predigte die Rückkehr zur Natur und zu natürlicher Lebensweise und Erziehung! Hier im Wörlitzer Park existiert auch die Rousseau-Insel nicht ganz zu Unrecht, und auch unser Kloster Michaelstein gilt bis heute als „geliebter Aufenthalt, beglückter Stille“. . . (zitiert nach TELEMANN’s Kantate) – also sitzen wir heute im richtigen Boot! Über den Wörlitzer See erblicken wir den Venustempel, in der Ostachse „Stein&Theater“ und nach vorn „Nymphäum“. Hinter den ersten Kanalbrücken, vorbei an der „goldenen Graburne“, legen die ~ 15 Gondeln am Ufer zum Kl. Walloch an und erleben im Schein der Abendsonne ein exzellentes Kammermusik-Konzert des „Trio Zeitklang Berlin“. Unter der musikalischen Thematik „Tango & more“ spielen uns Querflöte, Bratsche und Konzertakkordeon mit stilvoller Konference erquickliche Abendmusik von F. Léhar über D. Schostakowitsch bis A. Piazzolla vom wirklichen Allerfeinsten. Man sollte dieses Trio einmal in das Konzert-Programm Michaelstein verpflichten! ! ! Mit einer Piazzolla -Zugabe genießen wir bei untergehender Abendsonne in der Gondel den Wein und das Essen und wissen schon jetzt: dieser Abend ist der Höhepunkt unserer Bildungs- und Kulturreise - ein weiterer Superlativ in den 10 Jahren Kultur-Reisen GFM! Was wäre die Stadt der Universität „Leucorea“ und des Thesenanschlags 1517 ohne den Besuch eines Festgottesdienstes am Sonntag-Morgen in der Stadtkirche zu Wittenberg? Hier predigte Martin Luther von „der Freiheit des Christenmenschen“. Und hier predigt an diesem Sonntag die Reformationsbotschafterin Margot Käßmann in einer dieser vier Wittenberger Kanzelreden 2017: SOLA  FIDE = Allein durch den Glauben. Wir werden Teilhaber an einem straffen, evangelisch-lutherischen Gottesdienst in der voll besetzten Marktkirche: „Sola fide“, so lautet der Ruf gegen ein rastloses Sich-selbst-rechtfertigen-müssen. Als Teil dieser Festgemeinde spüren wir vom Freiheitsgeist der Reformation – von 1517 bis in  u n s e r e  Gegenwart 2017 – und darüber hinaus in unsere Zukunft. Bei einem genüsslichen Café und Eisbecher auf der Collegienstrasse Wittenberg ziehen wir zum Abschluss eine Bilanz unserer Reise: sehr viel mehr Mitgliedern unserer GFM gönnten wir eine solch gehaltvolle Kulturreise. Wenn wir diesen Wunsch für die nächsten zehn Jahre aussprechen, denken wir im Jahr 2019 an einen sommerlichen Ausflug in die thüringische Residenz-Stadt Weimar. Dazu bedarf es weiterer Aktivität und Mitglieder-Werbung und auch eines Interesses der uns verbundenen Musikakademie Michaelstein! Übereinstimmend plädieren wir „reformations-beseelten“ Wittenberg-Reisenden dafür, die Mitglieder-Versammlungen unserer Gesellschaft wieder alljährlich durchzuführen! Dr.  Eckhard  Schlemminger Hamburg,  23. August  2017
Wörlitz/Wittenberg Kulturreise 2017 Toleranz und Reformation  -   Gartenreich Wörlitz und Lutherstadt Wittenberg 10 Jahre Kulturreisen der Gesellschaft Freunde Michaelstein (GFM)
Seit 2007 veranstaltet die Gesellschaft regelmäßig Vereinsfahrten. Lesen Sie hier von unseren Erlebnissen und sehen Sie sich unsere Erinnerungsschnappschüsse an. Viel Vergnügen.
Gesellschaft der Freunde „Michaelstein“ e.V.
KONZERTE ERMÖGLICHEN • KURSE UNTERSTÜTZEN • KULTUR FÖRDERN
Vereinsfahrten