Logo_small_Gesellschaft der Freunde Kloster Michaelstein
KONZERTE ERMÖGLICHEN KURSE UNTERSTÜTZEN KULTUR FÖRDERN
Logo_small_Gesellschaft der Freunde Kloster Michaelstein
Logo_small_Gesellschaft der Freunde Kloster Michaelstein
Logo_small_Gesellschaft der Freunde Kloster Michaelstein
Werden Sie Mitglied und helfen Sie uns, damit Michaelstein sein besonderes Flair als lebendige Begegnungsstätte weiter ausbauen kann. Herzlichen Dank!
Michaelstein
e.V.
Gesellschaft der Freunde
15. März 2018 Verleihung des Eitelfriedrich-Thom Preises 17. Februar 2017Vorstandssitzung der Gesellschaft um 11 Uhr im Verwaltungsgebäude des Klosters Michaelstein 25. November 2017Vorstandssitzung der Gesellschaft um 11 Uhr im Verwaltungsgebäude des Klosters Michaelstein Termine Auf den Spuren Friedrich II. in Rheinsberg und Potsdam - Ein Rückblick auf die Kulturreise 2013  Verleihung des Eitelfriedrich-Thom-Preises  Toleranz und Reformation - Kulturreise 2017 Die Wäldner-Orgel im Kloster Michaelstein soll wieder klingen Aktuelles Portal Kloster Michaelstein Kloster Michaelstein, Musikakademie und Museum Kartenverkauf Veranstaltungskalender Kloster Michaelstein, Musikakademie und Museum
Aus dem Kloster Michaelstein
Logo_Gesellschaft der Freunde Kloster Michaelstein
EITELFRIEDRICH-THOM-PREISTRÄGER 2012: Prof. Ludger Rémy Die Gesellschaft der Freunde "MICHAELSTEIN" vergab den Eitelfriedrich-Thom-Preis 2012 an den Musikprofessor Ludger Rémy. Der Professor für Alte Musik an der Dresdner Hochschule "Carl Maria von Weber" machte sich vor allem durch Umstrukturieren des Telemannschen Collegiums Michaelstein verdient. Dr. Rolf Hüschens, Präsident der Gesellschaft, betonte in seiner Laudatio, dass Prof. Rémy damit das Kammerorchester wieder lebensfähig machte und bis heute zahlreiche Konzerte des Collegiums in einer hohen Qualität sichert. Der Dirigent älterer Musik mit internationalem Ruf wurde 1949 in Kalkar am Niederrhein geboren. In Freiburg am Breisgau studierte er Cembalo. Unter Kenneth Gilbert setzte er seine Ausbildung in Paris fort. 1998 erhielt er nach der Lehrtätigkeit an zahlreichen deutschen Hochschulen (u.a. Essen, Wuppertal, Weimar) eine Professur für Alte Musik an der Hochschule für Musik Carl Maria von Weber in Dresden. Sein Arbeitsschwerpunkt liegt auf der Wiederentdeckung und Belebung der älteren deutschen Musik. Daneben widmet der sich der Geschichts- und Literaturforschung des 17. und 18. Jahrhunderts. Das mit der Ehrung einhergehende Preisgeld möchte er für Besuche verschiedener Bibliotheken verwenden, in denen er alte barocke Musikstücke vermutet.
EITELFRIEDRICH-THOM-PREISTRÄGER 2013: Prof. SIEGFRIED PANK Mit großem Engagement war Professor Siegfried Pank viele Jahre als Dozent für unter anderem Viola da Gamba und Violoncello auch bei internationalen Kursen tätig. Als Solist und Mitglied führender Ensembles musiziert er sowohl in Deutschland als auch in Europa, den USA und Japan. Er wird regelmäßig als Juror zu nationalen und internationalen Wettbewerben geladen. Seine tiefe Verbundenheit zu Michaelstein fand Ausdruck in der mehrjährigen ehrenamtlichen Tätigkeit im Vorstand während der Umstrukturierung. Professor Pank hat sich um das Kloster Michealstein verdient gemacht.
EITELFRIEDRICH-THOM-PREISTRÄGER 2017: Ulricke Becker, Martina Quaas Junge Menschen für alte Musik begeistern, ist sicher nicht ganz einfach. Das es geht, beweisen die Musikdozentinnen Ulricke Becker und Martina Quaas mit dem Ensemble „Baroccaner“ im Kloster Michaelstein in Blankenburg. Dafür wurden sie jetzt mit dem Eitelfriedrich-Thom-Preis ausgezeichnet. Der Preis wird jährlich vergeben für Leistungen von Musikpraktikern, -wissenschaftlern oder -pädagogen. Die „Baroccaner“ kommen als Nachwuchs-Orchester für barocke Musik zweimal jährlich ins Kloster zu Übungsphasen zusammen, und zwar im Sommer und im Winter. Waren es zunächst Musikschüler aus Sachsen-Anhalt, so hat sich der Kreis in den Jahren um Musizierende aus der ganzen Bundesrepublik erweitert. „Besonders stark vertreten ist inzwischen Sachsen“, sagt Dr. Ute Omonsky, Tagungsleiterin im Kloster Michaelstein. Das Kurs-Angebot „Barroccaner“ existiert seit rund sieben Jahren, manche der 12 bis 16-jährigen Mitwirkenden sind von Anfang an dabei. Bei jeder Übungsphase gibt es ein besonderes Schwerpunkt-Thema, dieses Mal hieß es „Rhythmus“, und der Titel des Abschlusskonzertes lautete dementsprechend „Rhythm & Baroque“. Bevor die jungen Musiker mit metrisch verzwickten Stücken aus dem 16. und 17. Jahrhundert das Publikum in ihren Bann zogen, überreichte Dr. Rolf Hüschens den Preis an die beiden Dozentinnen. In seiner Laudatio lobte der Präsident der Gesellschaft der Freunde Michaelstein das große Engagement der Musikerinnen, die sich in den vergangenen Jahren für das Ensemble der „Baroccaner“ eingesetzt hätten. Neben der Urkunde erhielten Ulricke Becker und Martina Quaas einen Geldpreis von je 250 Euro. Die Gesellschaft der Freunde „Michaelstein“ e.V. wurde im April 1990 gegründet mit dem Ziel, die musikalische Arbeit im Kloster Michaelstein zu unterstützen. Seitdem fördert der Verein Kurse, Konzerte und wissenschaftliche Arbeit sowie die Musikausstellung. Die Gesellschaft verleiht den Eitelfriedrich-Thom-Preis in Erinnerung an den legendären Förderer der barocken Musik und Gründer des „Instituts für Aufführungspraxis“ in Michaelstein. Heute beherbergen die Mausern des Zisternienenklosters die „Musikakademie Sachsen-Anhalt für Bildung und Aufführungspraxis“. Quelle: Ulrich Baxmann, Volksstimme, 1.7.2017
Rolf Hüschens verleiht Martina Quaas und Ulricke Becker den Eitelfiredlich-Thom-Preis 2017
Eitelfriedlich-Thom-Preis 2017, Kloster Michaelstein, Marina Quaas, Ulricke Becker Eitelfriedlich-Thom-Preis 2017, Kloster Michaelstein, Marina Quaas, Ulricke Becker Eitelfriedlich-Thom-Preis 2017, Kloster Michaelstein, Marina Quaas, Ulricke Becker Eitelfriedlich-Thom-Preis 2017, Kloster Michaelstein, Marina Quaas, Ulricke Becker
Gesellschaft der Freunde „Michaelstein“ e.V.
KONZERTE ERMÖGLICHEN • KURSE UNTERSTÜTZEN • KULTUR FÖRDERN
Preisträger
Kloster Michaelstein_Logo_Gesellschaft der Freunde Michaelstein
EITELFRIEDRICH-THOM-PREISTRÄGER 2013: Prof. SIEGFRIED PANK Mit großem Engagement war Professor Siegfried Pank viele Jahre als Dozent für unter anderem Viola da Gamba und Violoncello auch bei internationalen Kursen tätig. Als Solist und Mitglied führender Ensembles musiziert er sowohl in Deutschland als auch in Europa, den USA und Japan. Er wird regelmäßig als Juror zu nationalen und internationalen Wettbewerben geladen. Seine tiefe Verbundenheit zu Michaelstein fand Ausdruck in der mehrjährigen ehrenamtlichen Tätigkeit im Vorstand während der Umstrukturierung. Professor Pank hat sich um das Kloster Michealstein verdient gemacht.
EITELFRIEDRICH-THOM-PREISTRÄGER 2012: Prof. Ludger Rémy Die Gesellschaft der Freunde "MICHAELSTEIN" vergab den Eitelfriedrich-Thom-Preis 2012 an den Musikprofessor Ludger Rémy. Der Professor für Alte Musik an der Dresdner Hochschule "Carl Maria von Weber" machte sich vor allem durch Umstrukturieren des Telemannschen Collegiums Michaelstein verdient. Dr. Rolf Hüschens, Präsident der Gesellschaft, betonte in seiner Laudatio, dass Prof. Rémy damit das Kammerorchester wieder lebensfähig machte und bis heute zahlreiche Konzerte des Collegiums in einer hohen Qualität sichert. Der Dirigent älterer Musik mit internationalem Ruf wurde 1949 in Kalkar am Niederrhein geboren. In Freiburg am Breisgau studierte er Cembalo. Unter Kenneth Gilbert setzte er seine Ausbildung in Paris fort. 1998 erhielt er nach der Lehrtätigkeit an zahlreichen deutschen Hochschulen (u.a. Essen, Wuppertal, Weimar) eine Professur für Alte Musik an der Hochschule für Musik Carl Maria von Weber in Dresden. Sein Arbeitsschwerpunkt liegt auf der Wiederentdeckung und Belebung der älteren deutschen Musik. Daneben widmet der sich der Geschichts- und Literaturforschung des 17. und 18. Jahrhunderts. Das mit der Ehrung einhergehende Preisgeld möchte er für Besuche verschiedener Bibliotheken verwenden, in denen er alte barocke Musikstücke vermutet.
EITELFRIEDRICH-THOM-PREISTRÄGER 2017: Ulricke Becker, Martina Quaas Junge Menschen für alte Musik begeistern, ist sicher nicht ganz einfach. Das es geht, beweisen die Musikdozentinnen Ulricke Becker und Martina Quaas mit dem Ensemble „Baroccaner“ im Kloster Michaelstein in Blankenburg. Dafür wurden sie jetzt mit dem Eitelfriedrich-Thom-Preis ausgezeichnet. Der Preis wird jährlich vergeben für Leistungen von Musikpraktikern, -wissenschaftlern oder - pädagogen. Die „Baroccaner“ kommen als Nachwuchs-Orchester für barocke Musik zweimal jährlich ins Kloster zu Übungsphasen zusammen, und zwar im Sommer und im Winter. Waren es zunächst Musikschüler aus Sachsen- Anhalt, so hat sich der Kreis in den Jahren um Musizierende aus der ganzen Bundesrepublik erweitert. „Besonders stark vertreten ist inzwischen Sachsen“, sagt Dr. Ute Omonsky, Tagungsleiterin im Kloster Michaelstein. Das Kurs-Angebot „Barroccaner“ existiert seit rund sieben Jahren, manche der 12 bis 16-jährigen Mitwirkenden sind von Anfang an dabei. Bei jeder Übungsphase gibt es ein besonderes Schwerpunkt- Thema, dieses Mal hieß es „Rhythmus“, und der Titel des Abschlusskonzertes lautete dementsprechend „Rhythm & Baroque“. Bevor die jungen Musiker mit metrisch verzwickten Stücken aus dem 16. und 17. Jahrhundert das Publikum in ihren Bann zogen, überreichte Dr. Rolf Hüschens den Preis an die beiden Dozentinnen. In seiner Laudatio lobte der Präsident der Gesellschaft der Freunde Michaelstein das große Engagement der Musikerinnen, die sich in den vergangenen Jahren für das Ensemble der „Baroccaner“ eingesetzt hätten. Neben der Urkunde erhielten Ulricke Becker und Martina Quaas einen Geldpreis von je 250 Euro. Die Gesellschaft der Freunde „Michaelstein“ e.V. wurde im April 1990 gegründet mit dem Ziel, die musikalische Arbeit im Kloster Michaelstein zu unterstützen. Seitdem fördert der Verein Kurse, Konzerte und wissenschaftliche Arbeit sowie die Musikausstellung. Die Gesellschaft verleiht den Eitelfriedrich-Thom-Preis in Erinnerung an den legendären Förderer der barocken Musik und Gründer des „Instituts für Aufführungspraxis“ in Michaelstein. Heute beherbergen die Mausern des Zisternienenklosters die „Musikakademie Sachsen-Anhalt für Bildung und Aufführungspraxis“. Quelle: Ulrich Baxmann, Volksstimme, 1.7.2017
Rolf Hüschens verleiht Martina Quaas und Ulricke Becker den Eitelfiredlich-Thom-Preis 2017
Gesellschaft der Freunde „Michaelstein“ e.V.
KONZERTE ERMÖGLICHEN • KURSE UNTERSTÜTZEN • KULTUR FÖRDERN
Preisträger
KONZERTE ERMÖGLICHEN KURSE UNTERSTÜTZEN KULTUR FÖRDERN
Werden Sie Mitglied und helfen Sie uns, damit Michaelstein sein besonderes Flair als lebendige Begegnungsstätte weiter ausbauen kann. Herzlichen Dank!
Michaelstein
e.V.
Gesellschaft der Freunde
28.06.2017 Verleihung des Eitelfriedrich-Thom-Preises um 17.00 Uhr in der Musikscheune 06.08.2017 Klosterfest, die Gesellschaft wird mit einem Informationsstand vertreten sein. 18.08.2017 Die Wäldner Orgel im Kloster Michaelstein soll wieder klingen   18. bis 20.08.2017 Kulturreise nach Wittenberg, Wörlitz und Dessau. 28.08.2017 Auf den Spuren Friedrich II. in Rheinsberg und Potsdam - Ein Rückblick auf die Kulturreise 2013   30.09.2017 Vorstandssitzung, um 11 Uhr 25.11.2017 Vorstandssitzung, um 11 Uhr
Aktuelles
Aus dem Kloster Michaelstein